Lucrezia Borgia Steckbrief

Kurzbiographie der italienisch-spanischen FÜrstin Lucrezia Borgia.

Traditionell fÜr Lucrezia Borgia gehaltenes Porträt im Appartamento Borgia im Vatikan, dargestellt als Heilige Katharina.
Wahrscheinlich Lucrezia Borgia
Lucrezia Borgia war eine italienische RenaissancefÜrstin mit spanischen Wurzeln. Sie war die uneheliche Tochter Papst Alexanders VI., der aus Spanien stammte, mit seiner Geliebten Vanozza de' Cattanei. Drei BrÜder hatte Lucrezia Borgia: Cesare Borgia, Juan Borgia (2. Herzog von Gandia in Spanien) sowie Jofré Borgia. HalbbrÜder, die ihr Vater mit anderen Frauen gezeugt hatte, nicht mitgerechnet.

Nach dem Aufstieg der Familie Borgia wurde Lucrezia nicht nur Nutznießerin des neuen gesellschaftlichen Status sondern auch ein Instrument der Politik ihres Vaters. Ihr Vater soll sie Über alles geliebt haben und ihr während seiner Abwesenheit auch die Regierungsgeschäfte im Vatikan Überlassen haben.

Lebensdaten Lucrezia Borgia

Lucrezia Borgia wurde am 18. April 1480 in Subiaco, Italien, geboren. Als Geburtsort wird auch Rom angegeben. Sie starb im Alter von 39 Jahren am 24. Juni 1519 in Belriguardo bei Ferrara, ebenfalls Italien. Herkunft und Familie Lucrezia Borgia.

Drei Heiraten arrangiert der Papst für Lucrezia Borgia

Sie war dreimal verheiratet und hatte mehrere Kinder: Ippolito II. d'Este, Rodrigo of Aragon und Ercole II. d'Este. Die Ehen wurden von ihrem Vater geschmiedet, um die Macht der Familie zu festigen. So wurde auch Lucrezias erste Ehe mit Giovanni Sforza aufgelöst, als diese Verbindung fÜr die Borgia ihren Nutzen verlor. Bei ihrem zweiten Ehemann, Alfonso von Aragon, nimmt man an, dass er von ihrem Bruder Cesare ermordet wurde. Ein gewaltsames Ende fand er jedenfalls. Die Ehe mit ihrem letztem Ehemann, Alfonso d'Este hielt bis zum Tod, dieser Verbindung entstammten auch mehrere Kinder.

Hoch geehrte Fürstin von Ferrara

Nach dem Tod von Papst Alexander VI. im Jahre 1503, Lucrezia war gerade einmal 23 Jahre alt, kam es zum Fall von Cesare Borgia und des Familienclans in Italien. Lucrezia Überstand diese Zeit aber unbeschadet und blieb die hoch geehrte Herzogin von Ferrara. Ihr Bruder Cesare Borgia musste zunächst fliehen, wurde später inhaftiert und gefoltert und dann nach Spanien verbannt. Nach einer Flucht aus einem Gefängnis in Spanien starb der Papstsohn schließlich 1507.

Im deutschen Sprachraum ist die Tochter eines Papstes als Lucrezia Borgia bekannt, in Spanien kennt man die FÜrstin als Lucrecia Borja und auf Latein lautet ihr Name Lucretia Borgia.

Familie Borgia

Die Familie Borgia, aus ihr kamen immerhin zwei Päpste, Papst Alexander VI. und dessen Onkel Papst Kalixt III., stehen noch heute fÜr die Machtgier und die moralische Korruption des Papsttums. Dieser Ruf schadete in der geschichtlichen Überlieferung und Bewertung auch Lucrezia Borgia, die den Ruf einer verruchten Giftmischerin, Ehebrecherin und Blutschänderin weg bekam. Die moderne Geschichtsforschung sieht die Papsttochter heute aber in einem anderen Licht. Die Borgias